Die Debatte um BM und MM in Legion

Treffsicherheit MM in Legion: Artefaktwaffe Thas'Dorah

Vor kurzem hatte ich einen Post zur meiner MM-Levelskillung in Legion geschrieben, worin ich begründet habe, warum sie sich ganz prima zum Leveln und Questen eignet.

Heute werde ich auf die Vorteile des Treffsicherheitsjägers in Raids und Dungeons eingehen. Ich hatte zwar selber keine Zeit an Beta-Raids teilzunehmen, jedoch habe ich aktuelle Forendiskussionen durchwühlt und viele gute Argumente für MM gefunden.

Wie einigen von Euch bekannt ist, wird er dort oft als scherfälliger „Turret“ (Geschützturm) beschrieben. „Wer sich als MM bewegt, der verliert Schaden“, so schallt es. Er mache keinen AoE und nur 1% der Spieler könne ihm etwas abgewinnen. Man solle lieber BM spielen, der könne alles, nur zuverlässiger.

Interessant ist jedoch, dass gerade Top-Raider MM haushoch über BM ansiedeln und ihn pauschal jedem Raider empfehlen. Azortharion ist so jemand. In den MMO-Champion-Foren sprach er darüber, dass viele Spieler den BM entweder wegen unrealistischer Simulationen und trügerischer Skalierung in Raid-Tests bevorzugen, oder einfach weil sie sich längst für BM entschieden haben und sich den Spec nun schönreden. (Unter anderem hier)

Ich versuche mal, die teils sehr verstreuten Infos in meinen eigenen Worten zusammenzufassen:

  • Simulationen wie Simcraft müssen richtig eingestellt werden, wenn sie zur Einschätzung der Raid- und (Mythic-)Dungeon-Performance dienen sollen.
  • Viele reale Umstände können Simulationen nicht berücksichtigen.
  • Auch die Raidtest-DPS sind keine gute Entscheidungshilfe, weil die Hochskalierung der Rüstung den BM bevorzugt hat. Das real höhere Itemlevel der Artefaktwaffe verschafft dem MM einen mächtigen DPS-Schub, sodass er kräftig aufholt.
  • Single-target-Schaden in Sims sind unrealistisch und berücksichtigen weder Zielwechsel noch die Tricks einiger Raider. MM kann problemlos wechseln ohne Schaden zu verlieren, das BM-Pet muss sich erst zum Mob bewegen.
  • Schaden auf den Boss zählt mehr als AoE.
  • Richtige AoE-Kämpfe gibt es in den Raids nicht.
  • Positionierung der Mobs beim AoE wird nicht berücksichtigt.
  • Single-target-DPS bei Sims sagt wenig über die Raid-Eignung aus, wichtiger ist die Mechanik der Skillung.
  • MM macht AoE auch während er vollen Schaden auf den Boss macht (Zielsuchgeschosse + Im Visier), der BM muss dazu Schaden opfern. Durch geschickte Positionierung lässt sich der AoE deutlich verbessern: dazu immer den weitest entfernten Mob anvisieren und die Geschosse durch die anderen Mobs gehen lassen.
  • Artefaktboni wie „Ins Schwarze“ werden in Sims nur anhand ihrer rohen DPS-Steigerung beurteilt; es erlaubt jedoch einen Trick: man beschieße eine Mobgruppe, die 20% Gesundheit oder weniger hat, mit Sperrfeuer um per „Ins Schwarze“ Krit-Stapel aufzubauen, die man dann mit Volltreffer kombiniert. Der sonst mittelmäßige CD wird auf diese Weise viel mächtiger, als es Sims uns weismachen wollen.
  • Der BM hat wegen gestackter CDs tollen Schaden gleich zu Anfang des Bosskampfes, der MM wird mit dem Bonus ab 20% erst richtig gut, also genau dann, wenn es zählt.
  • Das Movement in Raids und Dungeons ist vorhersehbar (geskriptet) und macht einen kleineren Teil der Kämpfe aus, weshalb die uneingeschränkte Mobilität des Tierherrschaftsjägers ihm nur eingeschränkt Vorteile verschafft.
  • Der einzige Vorteil des BM ist gegen eng zusammenstehende Mobs in Mythic+

Das alles ergibt Sinn; und die paar Heroics, die ich getestet habe, widersprechen dem nicht. Der Treffsicherheitsjäger spielt sich zur Zeit also nicht nur interessanter und fordernder als der BM, er ist für alles außer Mythic+ besser geeignet. Der MM ist voraussichtlich empfehlenswert für jeden, der das Meiste aus seinem Hunter in Raids und heroischen / mythischen Dungeons herausholen will.

Die Unkenrufe aus den Foren kann man also getrost ignorieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen